Erst wenn ihr Hund glücklich ist, bin ich es auch.

Hundesalon Claudia

Unsere Stars des Monats

Bilder unserer Lieblinge

Al Pacino

Al Pacino, braucht eine Extraportion
Liebe und seine spezielle Krallenpflege...

Adorno

Adorno braucht eine ruhige Hand, deshalb bürsten wir Ihn sanft aber effektiv durch.

Harry

Harry hat seinen ganz eigenen Kopf und bei uns bekommt er immer eine Augenpflege...,

Ob es einem Hund gut geht, sieht man sofort.

Erfahren Sie hier, wie Sie Ihren Hund die optimale Pflege geben.

Pflegeanwendungen kurz erklärt

Ein Hundwelpe sollte frühzeitig an die Pflege gewöhnt werden, damit er sich auch als erwachsenes Tier problemlos pflegen lässt. Ist von Anfang an
die regelmäßige Pflege gewöhnt, genießen die meißten Tiere später die Pflegeeinheiten als Extrastreicheleinheit..., das Fell bleibt von Anfang an
gepflegt, die Haut bleibt gesund und zusätzlich wird auch durch das Bürsten die Durchblutung angeregt und ein Wohlbefinden beim Hund entsteht.
Generell ist die Hundepflege für jeden Hund angenehm und festigt die Bindung zum Besitzer.

Verfilztes/Verknotetes Fell schädigt extrem die Haut, da an die Haut keine Luft ran kommt. Durch das verfilzte Fell fühlt sich der Hund sehr unwohl da die Haut spannt und er in seinen Bewegungen eingeschränkt ist. In den meisten Fällen entwickeln sich auch Rötungen und Ekzeme an der Haut. Dies wird durch regelmäßige Pflege Anwendungen verhindert.

Unter Carding versteht man das Entfernen der losen und abgestorbenen Unterwolle. Durch das entfernen der überschüssigen Unterwolle erreicht man wieder eine gute Belüftung der Haut und man hat natürlich den positiven Effekt, dass der Hund nicht mehr so stark haart und evtl. unangenehm riecht. Unter anderem bei folgenden Rassen kommt Carding zum Einsatz.

• Hütehunde (z. B. Dt. Schäferhund, Australian Shepard, Collie etc.),
• Retriever (z. B. Golden Retriever etc.),
• Neufundländer, Landseer,
• Schlittenhunde (z. B. Husky, Samojede etc.),
• Kurzhaarrassen (z. B. Mops, Labrador, Glatt Haar Jack-­Russell, Bull Dogge ect.).

Es kommt Gott sei dank nicht so oft vor, dass Hunde mit Unterwolle geschoren werden (müssen), ärztlich verordnet beispielsweise . Bei Befall mit Grasmilben, damit das Produkt besser zur Haut gelangt. Dies sollte immer unter gründlicher Abwägung der Folgen für die Haut und das Haar des Hundes erfolgen. Ist bei einem Hund eine Schur erforderlich, ist es trotzdem unerläßlich vorher etwaige vorhandene Unterwolle gründlich
herauszuarbeiten, da sonst das Fell nach dem Scheren sehr schnell verdichtet, die Haut nicht mehr atmen kann und die natürliche Belüftung nicht mehr gegeben ist. Es können Hautreizungen und andere Hautprobleme entstehen. Gerne berate ich Sie hierzu ausführlich. Es ist auch hier bei Unterwollhunden sehr wichtig das Fell immer sorgfältig auszubürsten, da sonst die Haut erstickt und somit keine Luftzirkulation entstehen
kann. Es kann zu Juckreiz und/oder zu Hautprobleme führen. Oft nimmt man an, dass er von Flöhen befallen ist, weil er sich oft oder ständig kratzt. Um dann den Weg zum Tierarzt zu ersparen, empfehle ich Ihnen zuerst das Entfernen der Unterwolle zu veranlassen. Es ist für das Wohlbefinden des Hundes sehr wichtig.

Auch Augen bedürfen regelmäßiger Pflege. Die Augen mancher Hunde neigen zum Tränen dadurch entsteht eine Art Verklebung unter dem Augen.
Um dem Vorzubeugen ist eine regelmäßige Reinigung der Bereiche um die Augen Notwendig. Dazu gibt man eine Augenlotion direkt ins Auge oder auch um das Auge. Es wirkt beruhigend und schützt, verhindert Reizungen und reinigt. Es besteht aus hoher Konzentration von Pflanzenextrakten/Kräutern und destilliertem Wasser.

Die Ohrenpflege ist extrem wichtig. Die Ohren von Hund und Katz bedürfen regelmäßiger Kontrolle und bei Bedarf Reinigung und Pflege.
Insbesondere Hunde mit hängenden Ohren können zu Entzündungen in den Ohren neigen, da diese schlechter belüftet werden.
Oft sind die Hundeohren durch die darin bestehenden Haare und oder Ohrenschmalz verstopft wodurch schwere Ohrenentzündungen/ Otitis und
starker unangenehmer Geruch aus den Ohren entstehen können. Nach dem Entfernen der Haare im Ohr wird anschließend eine Ohrenlotion verwendet. Die Lotion wirkt vorbeugend gegen Juckreiz, Entzündungen, Rötungen und sorgt für einen milden und wohlriechenden Duft.
Die Lotion ist ausschließlich auf pflanzlicher Basis konzipiert und enthält Polysorbate und keine ionischen Tenside. Zudem enthält die Lotion: Allantonin, Glykolextrakte aus Kamille, Pfefferminze, Schafgarbe, Malve und Melisse.

Um ein angenehmes Geh- und Laufgefühl für den Hund zu erzielen ist es wichtig, das die Krallenlänge passt. Die Krallen werden auf eine optimale Länge zugeschnitten. Nicht abgelaufene, zu lang gewordene Krallen können negative Auswirkungen auf das Gangbild eines Tieres haben bis hin zum Einwachsen der Krallen und damit verbundener Schmerzen. 

Das Baden und Föhnen ist bei manchen Rassen ein Muss. Denn bei einem gut gebadeten und fachgerecht geföhnten Tier kann ein
besseres Kämm-­, Scher-­ oder Schnittergebnis erzielt werden. Weil das Fell danach leicht und luftiger ist. Bei Tieren kann man einfacher, leichter und mehr Unterwolle herausarbeiten. Bei Schneiderassen sind die Frisur - Ergebnisse besser.
Bei Trimm (Handtrimmen) Rassen gibt es Ausnahmen mit dem Baden und es kommt auf den Verschmutzungsgrad an, denn ein frisch gewaschenes Fell eines Rauhaarhundes ist eventuell danach etwas weicher und lässt sich anschließend dadurch etwas schwerer trimmen. Deshalb sollte man den Hund vorher nicht waschen, erst nach nach dem Trimmen.
Folgende Möglichkeiten bestehen:
-­Baden des Tieres durch mich beim Termin,
-­Auch Teilwaschungen sind z.B. wenn sich die lieben Vierbeiner mal wieder in zb. Fuchskot ect.... gewälzt haben.

Es ist sehr wichtig den Hund Stück für Stück mit einer professionellen Bürste vom Haaransatz auszuföhnen, zum einen, damit das Fell am Schluß richtig trocken ist, zum anderen ist das Fell dann richtig frei von den evtl. restlichen Verfilzungen, wie auch restliche abgestorbene lose Unterwolle oder losem Deckhaar, je nach Hundefelltyp.

Zwischen den Ballen sind lange Haare heraus gewachsen oder sogar ein Filz entstanden, das durch eine nicht regelmäßige Pflege entstand. Das wiederum drückt ungemein unter den Pfoten beim Gehen und schmerzt den Hund, (so wie wenn Menschen einen Stein in den Schuhen hätten). Es könnte auch sein, das er humpelt. Um den Weg/Kosten zum Tierarzt zu ersparen, empfehle ich, dass Sie ihn selbst untersuchen, und dann evtl. zu mir zu bringen um die Haare in den Ballen frei zu scheren.

Die Intimzonen werden ausgeschert und gereinigt.

Das Haar wird mit einer Schermaschine gekürzt und frisiert. Beim Scheren mit der Maschine wird unter Einsatz von unterschiedlichen Scherköpfen (evtl. mit Aufsätze) das Haar des Vierbeiners auf die gewünschte Länge gekürzt. Durch den Einsatz von geräuscharmen Schermaschinen gewöhnen sich selbst sensible Hunde meist schnell an das Geräusch. Nach dem Scheren werden die Übergänge vom Körper zu den Extremitäten Kopf und Rute von Hand mit der Schere oder Effilierschere angepasst. Unter anderem kommen bei folgenden Rassen Schermaschinen zum Einsatz:
• Mischlinge
• Trimm-­Rassen/Rauhaar Hunde (z. B. West Highland Terrier, ), deren Fellbeschaffenheit ein Handstrimmen nicht (mehr) zulassen z.B. durch falsche
Vorbehandlung (Scheren mit Maschine) durch unwissende Hundefriseure die falsch beraten haben.
Beim Scheren mit Maschine (wie auch beim Schneiden mit der Schere) ist es unerlässlich vorher etwaige vorhandene Unterwolle/Verfilzungen gründlich herauszuarbeiten, da sonst das Fell nach dem Scheren sehr schnell verdichtet, die Haut nicht mehr atmen kann und die natürliche Belüftung nicht mehr gegeben ist. Es können Hautreizungen und andere Probleme mit der Haut entstehen. Gerne berate ich Sie hierzu ausführlich.

Das Schneiden und Frisieren wird Hunde typisch auf den Vierbeiner abgestimmt. Verschiedene Schneidetechniken kommen zum Einsatz. So werden mit dem Schneiden von Hand und mit der Effilier-­und Modellierschere Frisuren geschnitten bzw. gekürzt. Unter anderem bei folgenden Rassen kommt das Schneiden zum Einsatz:
• Rassen mit lockigem Fell (z. B. Bolonka Zwetna),
• Pudel,
• langhaarige Rassen mit und ohne Unterwolle.
Beim Schneiden mit der Scheere (wie auch beim Scheren mit der Maschine) ist es unerlässlich vorher etwaige vorhandene Unterwolle/Verfilzungen gründlich herauszuarbeiten, da sonst das Fell nach dem Schneiden sehr schnell verdichtet, die Haut nicht mehr atmen kann und die natürliche
Belüftung nicht mehr gegeben ist. Es können Hautreizungen und andere Probleme mit der Haut entstehen. Gerne berate ich Sie hierzu.

Ich biete auch artgerechte Schnitte für Ausstellungen FCI an.

Für den Vierbeiner ist das Trimmen nicht schmerzhaft. Beim Handtrimmen/Stripping wird das tote Deckhaar durch das Auszupfen mittels verschiedener Hilfsmittel wie Trimmmesser oder Trimmstein von Hand erfolgen um das neues nachkommendes Haar Platz zu machen.
Rauhaarige Hunde sollten unbedingt nach Rassenstandart getrimmt werden, damit die Fellfarbe und die Härte des Fells erhalten bleibt. Das Trimmen erfolgen sobald das Haar reif ist. Und wenn der Hund in regelmäßigen Abständen alle ca. 3-­ 4 Monate getrimmt wird, (variiert unter den Rauhaar Rassen) entsteht automatisch ein „Rolling Coat„. Unter anderem sollten folgende Rassen in regelmäßigen Abständen getrimmt
werden:
• rauhaarige Terrierrassen wie Welsh Terrier, Irish Terrier, Fox Terier, Airedale Terrier, West Highland White Terrier, Cairn Terrier, Border Terrier, 
, Skottisch Terrier, Rauhaar Dackel, Jack-­Russell Terrier Rauhaar ect.
• Schnauzer (Riesen, Mittel, Zwerg)
• Cocker Spaniel, Setter,
• rauhaarige Mischlinge.

DIE LIEBLINGE UNSERER KUNDEN

Vorher - Nachher
Gallerie

Studio Wolfratshausen

Hans-Urmiller-Ring 12 
82515 Wolfratshausen

Telefon

+49 (0)152 33655651